Dr. med. dent. Wolfgang Morche Ihr Spezialist für Kieferchirurgie
All-On-4
   Implantologie   All-on-4®    Zygoma-Implantate

Zygoma-Implantate

In der implantologischen Praxis von Dr. Morche in München Schwabing haben Patienten, deren Oberkiefer von Knochenabbau betroffen ist, die Möglichkeit einer Versorgung mit einem Zygoma-Implantat. Erfahren Sie hier, was es mit dieser speziellen Form des Implantats auf sich hat.

Was ist ein Zygoma-Implantat?

Zygoma-Implantate sind besonders lange Spezialimplantate, die im Jochbein eingesetzt werden. Das Jochbein, auch Os Zygomaticum genannt, hat eine besonders dichte Knochenstruktur. Diese besondere Struktur und die spezielle Länge der Zygoma-Implantate garantieren einen festen Halt für die neuen, von den Implantaten getragenen Zähnen.

In welchen Fällen wird das Zygoma-Implantat eingesetzt?

Nur wenige Menschen haben das Glück, alle ihre natürlichen Zähne bis ins hohe Alter zu behalten. Tatsächlich verlieren die meisten Menschen mit fortschreitendem Alter nach und nach ihre Zähne. Nach dem Zahnverlust kann sich der Oberkieferknochen – auch wenn eine Prothese getragen wird – durch die fehlende Belastung stark abbauen. Die Folge: Prothesen sitzen schlecht oder Brücken müssen erneuert werden. 

Soll nun zur Wiederherstellung der Funktionalität eine Implantatversorgung – zum Beispiel mit der der All-on-4 Technik – vorgenommen werden, stellt sich das Problem, dass für das Verankern des Implantats nicht genug Knochensubstanz zur Verfügung steht. Eine Möglichkeit, den Kiefer aufzubereiten, ist ein aufwendiger Knochenaufbau. Doch dies ist nicht immer möglich. Gerade wenn sich der Oberkieferknochen bereits deutlich zurückgebildet hat. Wenn also der für den Eingriff erforderliche Knochen fehlt, kann durch den Einsatz von Zygoma-Implantaten die Insertion nach dem All-on-4 Verfahren vorgenommen werden.

Die Vorteile eines Zygoma-Implantats:

  • Einsatz bei minimaler Knochenstärke im Oberkieferknochen
  • gute Alternative zu schlechtsitzenden Prothesen
  • kein aufwändiger, kostenintensiver Knochenaufbau nötig
  • wesentlich kürzere Behandlungszeit als mit Knochenaufbau
  • sofort nach dem Eingriff festsitzende, belastbare Zähne

Wie läuft das Einsetzen des Zygoma-Implantats ab?

Der Eingriff erfolgt ebenso wie die konventionellen All-on-4 Versorgungen in Allgemeinanästhesie, d.h. der Patient schläft für die Dauer des operativen Eingriffes. Die Behandlung unter Narkose ist also absolut schmerzfrei. Nur wenige Stunden nach dem chirurgischen Eingriff, also nach dem Setzen der Implantate, erfolgt die Versorgung mit festsitzenden Zähnen, die auf den Implantaten verschraubt werden und wie die eigenen natürlichen Zähne nicht herausgenommen werden müssen.

Bei dieser Operationstechnik setzen wir auf unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Implantologie. Dank dieser Erfahrung wurde der implantologischen Praxis Dr. Morche in München-Schwabing der Status „Kompetenzzentrum“ vom Begründer der „All-on-4“ Versorgung verliehen. Diese Auszeichnung erhalten nur die Praxen, die neben einer langjährigen Erfahrung eine bestimmte Häufigkeit dieses Eingriffs nachweisen können. Zudem verwenden wir ausschließlich Spezialimplantate des Markt- und Qualitätsführers auf dem Gebiet der zahnmedizinischen Implantate.

Haben Sie Fragen zum Zygoma-Implantat? Wir beraten Sie gerne in unserer Praxis und zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten auf.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Corona.

FFP2-Masken sind ab sofort
in unserer Praxis Pflicht.

Vereinbaren Sie einen Termin

Unsere Sprechzeiten
Mo 8.00–12.00 + 13.00–17.00
Di 8.00–12.00 + 13.00–17.00
Mi 8.00–13.00
Do 8.00–12.00 + 13.00–17.00
Fr 8.00–12.00

Unsere Sprachen